Leistungen Windenergie - Genehmigungsverfahren in Österreich

 

Welche Genehmigungen braucht man für die Installation von Kleinwindkraftanlagen und ab welcher Größe sind Baugenehmigungen notwendig?

 

Wer muss sonst noch zustimmen?

Auf dieser Seite sollen erste Informationen zu dem Thema Genehmigung von Kleinwindanlagen bereitgestellt werden.

Grundsätzlich muss vorab leider festgehalten werden, dass die Errichtung von Kleinwindkraftanlagen entsprechend der jeweiligen Landesgesetzgebungen vonstatten zu gehen hat, und die sind von Bundesland zu Bundesland verschieden. So sind z.B. in baurechtlichen Aspekten die jeweils unterschiedlichen Bauordnungen maßgebend, die wiederum bewirken, dass in Niederösterreich beispielsweise eine Bauanzeige ausreicht, in Wien hingegen ein Baubewilligungsverfahren angestrengt werden muss.

Generell kann gesagt werden, dass jede Behörde eine eingereichte Windkraftanlage standortspezifisch auf die Einhaltung folgender Bestimmungen und Gesetze überprüft:

• Bauordnung
• Raumordnung
• Elektrizitätswesengesetz

In diesen landesspezifischen Gesetzgebungen ist geregelt, welche Genehmigungsverfahren zur Anwendung kommen, und welche Parameter hierfür ausschlaggebend sind.

 

Bauordnung:

Hinsichtlich der Bauordnung ist Nachweis darüber zu führen, ob beispielweise den statischen Erfordernissen entsprochen wurde, wer für die statische Bemessung verantwortlich zeichnet, ob Bebauungshöhen eingehalten wurden, ob das Ortsbild dadurch beeinträchtigt ist, ob die Anrainer schalltechnisch beeinträchtigt werden, etc…

 

Raumordnung:

In der Raumordnung ist geregelt, welche Fläche wie gewidmet ist, und welche Möglichkeiten der Flächennutzung gemäß der Widmung dadurch entstehen (Bauland, Grünland, Industriezone,..). Natürlich gelten für unterschiedliche Widmungen unterschiedliche Grenzwerte und einzuhaltende Parameter.

 

Elektrizitätswesengesetz:

Eine Genehmigungspflicht gemäß Elekrtizitätswesengesetz ist nicht in allen Bundesländern notwendig. In manchen Bundesländern entfällt diese Genehmigungspflicht für Kleinwindkraftanlagen deshalb, da eine bestimmte „Engpassleistung“ (zB 20 kW in NÖ) gefordert ist, die Kleinwindkraftanlagen in der Regel nicht erreichen.

 

In manchen Bundesländern ist zusätzlich noch die Einhaltung des Naturschutzgesetzes zu beachten!

Auf alle Fälle in jedem Bundesland wichtig ist der lokale Netzbetreiber, mit dem eine Netzzugangsvereinbarung abzuschließen ist, und der ebenfalls die Anlage hinsichtlich etwaiger Einflüsse auf sein Netz begutachtet, und hierfür eine Genehmigung erteilen muss.

Wir dürfen Ihnen nachfolgend eine Linkliste für weitergehende Informationen geordnet nach Bundesland anbieten:

Rechtliche Aspekte für Ihr Bundesland (Quelle IG Windkraft)

 

EN.CONSULT.ING als Diensleister im Paragraphendschungel

Da uns natürlich bewusst ist, dass das Bewältigen der unterschiedlichen Einreichprozeduren eine gewisse Hürde darstellt, bietet EN.CONSULT.ING den gesamten Einreichvorgang, und – wo möglich- auch einen etwaigen Förderantrag als Dienstleistung für ihre Kunden an.

» Kontaktieren Sie uns! Wir legen Ihnen gerne ein Ihren Anforderungen entsprechendes Angebot.

• Windrad,
• Statik,
• Stahlbaudetailpläne,
• Einreichpläne,
• Immissionsgutachten,
• Schattenwurfgutachten, etc.

EN.CONSULT.ING liefert alles aus einer Hand, und Sie sparen Zeit und Nerven.

Anfrage-Formular

Home | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | AGB | Newsletter

Telefonnummer: +43 (0) 1 342 55 55

Website by mimikama.at